Existence – LP Promo 2020

Da Existence uns ihre LP noch nicht vollends präsentieren können, dürfen oder wollen, gehen wir mal auf die diesjährige Promo, bestehend aus zwei neuen Songs, ein:Los geht es mit „Horror Spawns“ und Riffs, die sich wie glühende Sägen ins Hirn schneiden, während der Sänger den Zuhörer unaufhörlich wütend anschreit. Stellenweise kommt sogar der Charme von Iron Maiden und Slayer aus den Achtzigern durch. Ich persönlich bin kein Freund von zu vielen Divebombs ohne darauf folgende Soli, aber jeder wie er mag. Der Sound passt definitiv wie die Faust ins Gesicht und auch wenn nicht alle Riffs immer vor Originalität strotzen, so überzeugen sie im Gesamtkontext doch allemal.Der zweite Song ist das mit einem deutlichen Neunziger-Flair aufgeladene „Realm Of Hate“, dessen stimmungsgeladenes Intro den Staffelstab direkt an die aggressiven Gitarren weiter gibt. Die Band legt hier einen fetten Groove an den Tag, wie man ihn sonst von Bands wie Exhorder oder Pantera kennt und hat sogar ganz leichte Type-O-Negative-Anleihen im letzten Drittel des Songs.Sehr zu empfehlen. Nach nicht einmal sieben Minuten ist die Promo dann durchgehört und beide Nummern funktionieren für sich alleine stehend so gut, dass die Vorfreude auf das kommende Album mehr als groß ist.

KB

Listen & Retweet


EXISTENCE – LP PROMO 2020

Because of the fact, that Existence don’t want, are allowed or able to present us their new record, we gonna have a listen for the new promo, constisting of two songs so far: It starts with „Horror Spawns“ and Riffs, that are cutting in our brains like glowing chainsaws and a non stoppin angry shouting singer. In some parts you can also feel the vibe of the 80’s Iron Maiden and Slayer. Personally, I am not a friend of divebombs without solos, but come as you are. The sound is fitting like the fist in my face and even when not all riffs are that original, the whole song is working really well. The second song is the 90’s influenced „Realm Of Hate“, whose atmospheric intro goes hand in hand with the aggressive guitars. The band delivers a tight groove, as known from bands like Exhorder and Pantera and got some nice Type-O-Negative-Flair in the last third. Good stuff. After around eight minutes, the promo is over and both songs are so nice, that I am really looking forward to the full LP.

KB

Listen & Retweet